Zum 01.01.2016 erfol­gen bei vie­len Kran­ken­ver­si­che­rern die bekann­ten Bei­trags­er­hö­hun­gen. Grund hier­für sind nicht nur stei­gen­de Kosten im Gesund­heits­we­sen, son­dern auch die ste­tig stei­gen­de Lebens­er­war­tung, sowie das nied­ri­ge Zins­ni­veau der Kapi­tal­märk­te! War­um? Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rer legen einen Teil des Bei­trags an, um den höhe­ren Aus­ga­ben im Alter ent­ge­gen­wir­ken zu kön­nen (“Alte­rungs­rück­stel­lung”). Je nied­ri­ger aber die Ver­zin­sung aus­fällt, desto mehr muss der Ver­si­che­rer zurück­le­gen, da weni­ger Kapi­tal aus dem Zins­er­trag gebil­det wird.

Doch wie kann ich nun mei­ne Bei­trä­ge redu­zie­ren?

Las­sen Sie von einem Spe­zia­li­sten prü­fen, ob der Ver­si­che­rer einen ähn­li­chen Tarif im Ange­bot hat, der ein ver­gleich­ba­res Lei­stungs­ni­veau besitzt. Bei einem Tarif­wech­sel inner­halb der Gesell­schaft neh­men Sie die gebil­de­te Alte­rungs­rück­stel­lung aus Ihrem bis­he­ri­gen Tarif in den neu­en Tarif mit. Häu­fig las­sen sich bei die­sem Tarif­wech­sel, der übri­gens gesetz­lich gere­gelt ist (§204, VVG), Bei­trags­re­du­zie­run­gen errei­chen. Und das bei ver­gleich­ba­ren Lei­stun­gen. War­um das so ist, erfah­ren Sie ger­ne in einem per­sön­li­chen Gespräch. Dort wei­sen wir auch auf Beson­der­hei­ten hin, die man unbe­dingt beach­ten soll­te.

Mitt­ler­wei­le wird die­se Dienst­lei­stung von vie­len Bera­tern ange­bo­ten. Die Preis­span­ne für die­se Bera­tung ist groß und auch hier soll­te man genau schau­en, wel­chen Anbie­ter man wählt. Sofern sich das Hono­rar an der Höhe des Ein­spar­po­ten­ti­als bemisst, soll­te man gro­ße Bei­trags­ein­spa­run­gen beson­ders gewis­sen­haft prü­fen. Sind die ange­bo­te­nen Tari­fe wirk­lich auf einem ver­gleich­ba­ren Lei­stungs­ni­veau oder steht die Höhe der Ein­spa­rung (und somit die Hono­rar­hö­he des Bera­ters) im Vor­der­grund? Den objek­tiv­sten Ver­gleich wer­den Sie sicher dann erhal­ten, wenn der Bera­ter aus­schließ­lich nach Zeit­auf­wand abrech­net.

Bei Inter­es­se spre­chen Sie uns ger­ne an.